Herzlich Willkommen auf der Seite des SC GW Lichtenbusch

Hier finden Sie Informationen zu allen Bereichen des Vereins.

Viel Spaß auf unserer Seite!

Erste spielt meisterlich, Zweite meistert Spiel, Alte Herren spielen altmeisterlich mit Jungspunden

Geschrieben von Michael Dannhauer am . Veröffentlicht in Senioren

Pfingsten ist das Fest des Heiligen Geistes. Auch im Fußball ist es üblich, regelmäßig unterschiedliche Geister zu beschwören. Viele schwören auf den berühmten Teamgeist, ohne den eine Mannschaft nicht erfolgreich sein könne. Fehlt der Teamgeist, beschwört man häufig den Geist eines bestimmten Ortes, so wie derzeit der HSV mittels des Geists von Malente hofft, einen anderen, extrem unheilvollen Geist zu vertreiben – das Abstiegsgespenst. In dem für unsere Seniorenmannschaften sehr entspannt verlaufendem Saisonfinale kommt man bislang jedoch vollkommen ohne Geisterbeschwörung aus.

Senioren erwischen gebrauchten Tag, A-Junioren brauchen ganzen Tag – Rund 100 Lichtenbuscher machen das Kreispokalfinale zu einem echten Erlebnis

Geschrieben von M.Dannhauer am . Veröffentlicht in Senioren

Der Mai ist bekanntlich der Monat der Feiertage. Dem wollte auch der SC Lichtenbusch Rechnung tragen. Daher stand das vergangene Wochenende ganz im Zeichen des Kreispokalfinals der A-Junioren, bei der man ein tolles Spiel, eine tolle Mannschaft und einen tollen Abschied der A-Jugendlichen feierte. Auch die Senioren feierten, leider nicht auf dem Platz. Während die eine Hälfte der Spieler das lange Wochenende zu diversen Kurztrips unterwegs war, spielten die Verbliebenen so, als müssten sie sich noch von diversen Vatertagsfeierlichkeiten erholen.

E1: "Spielt da Lichtenbusch oder ist es Bayern München?"

Geschrieben von Yannic Schumacher am . Veröffentlicht in E1-Junioren

Die Bedingungen für ein super Fußballspiel an diesem Samstagmittag hätten nicht besser sein können - Nun musste nur noch ein super Fußballspiel her. Und hier schickte sich unsere E1 an, an die Leistungen der Vorwochen anzuknüpfen und den Jungs aus BTV zu zeigen, wo der Hammer hängt.

Nach einer schwachen Leistung im Hinspiel, in der man sich deutlich mit 8:1 geschlagen geben musste, waren die Chancen auf dem Papier wohl eher mau. Aber eben nur auf dem Papier, denn diese Burtscheider-Truppe war durchaus schlagbar. So waren sich die Jungs und die Trainer in der Kabine auch schnell einig, was heute das Ziel war. Ein Sieg sollte her. Und das vor allem mit mannschaftlicher Geschlossenheit, Kampfgeist und taktischer Disziplin. Die Jungs lauschten ruhig den Anweisungen in der Kabine um dann wenig später auf dem Platz ein Feuerwerk abzubrennen...

Erste mit dreifachem Muttertagsgeschenk, Zweite dreht an der falschen Mutter, Dritte als brave Muttersöhne, A-Junioren lassen Vatertag auf Muttertag fallen, Alte Herren spielen wie ihre Mütter

Geschrieben von Michael Dannhauer am . Veröffentlicht in Senioren

Brav, edel, zuvorkommend und lieb, so sollen sich Söhne am Muttertag präsentieren. Und weitestgehend gelang das den Söhnen Lichtenbuschs an diesem Wochenende, konnten doch fast alle Teams ihre Punktspiele gewinnen.

Erste entweiht neuen Kunstrasenplatz, Zweite siegt mit zweimal kräftig Auweiha , A-Junioren streben nach höheren Weihen

Geschrieben von Michael Dannhauer am . Veröffentlicht in Senioren

Glaube ist im Fußball ein wichtiger psychologischer Faktor. Der Glaube an die eigene Stärke, der Glaube, auch große Rückstände noch drehen zu können (geht aber nur in Kombination mit dem berühmten unbedingten Willen), der Glaube an das Gute im Schiedsrichter, der wiederum an das Gute im Fußballer glaubt und nicht zuletzt der Glaube an den Fußballgott eint Spieler, Trainer und Fans gleichermaßen. Gerade der Glaube an den Fußballgott ist jedoch eher ambivalent, schließlich meinte man seine Erscheinung schon in vielen Fußballern zu sehen. Von Toni „Du bist ein Fußballgott“ Turek über Jürgen Kohler-„Fußballgott“ bis hin zu jemandem wie Christian „Ich spiele derzeit überragend“ Wörns wurde das Göttliche am Fußball schon in so manchem Spieler entdeckt, von dem man es nicht unbedingt erwartet hätte.

Erste wie Phönix aus der Asche, Zweite ascht daneben, Dritte aschfahl im Gesicht, A-Junioren hauen in Sack und Asche, Alte Herren wie Aschenputtel

Geschrieben von Michael Dannhauer am . Veröffentlicht in 1. Mannschaft

Als Fußballspiele noch regelmäßig auf sogenannten Tenneplätzen, im Volksmund auch Aschenplatz genannt, ausgetragen wurden,  war der Begriff der sogenannten Staublunge speziell nach Spielen unter heißem und trockenem Witterungseinfluss bei den Spielern häufig in Gebrauch. Um ein solches Staublungenspiel überhaupt durchstehen zu können, waren viele Trainer bemüht, ihren Spielern sogenannte Pferdelungen durch anspruchsvolle Laufeinheiten in heimischen Wäldern anzutrainieren, damit trotz Verstaubung immer noch genügend Sauerstoff aufgenommen werden konnte. So eine Pferdelunge musste natürlich gepflegt werden, speziell wenn es nach einem Spiel mit Staublunge galt, erst einmal Luft zu holen. Zum Luft holen bedienten sich viele Fußballer einer Zigarette, schließlich bekämpft man Gleiches am besten mit Gleichem, als Staub mit Staub und Asche mit Asche. Bis auf wenige Ausnahmen ist die Staublunge heute durch die Erfindung der Kunstrasenplätze verschwunden. Spieler mit Pferdelunge gibt es nach wie vor, wenn auch eher durch genetische Voraussetzungen als durch Training, und auch das spezielle Luft holen nach dem Spiel hat die Zeiten überdauert. Insgesamt also sind die Voraussetzungen in puncto Luft deutlich günstiger, dennoch geschieht es auch heute immer wieder, dass Mannschaften während eines Spiels die Luft ausgeht. So erging es leider auch mehrheitlich unseren Seniorenmannschaften an diesem Sonntag, weshalb meistens mit dem Abpfiff die Zigarette danach das einzige war, was aus dem Spiel mitgenommen werden konnte.

Konzentriert und fair - E1-Kids zeigen Reife

Geschrieben von Yannic Schumacher am . Veröffentlicht in E1-Junioren

Die E-Jugend reiste heute zum SV Hörn mit der festen Überzeugung an, dass erste Saisonspiel für sich zu entscheiden. Nach einem Freundschaftsspiel in der Vorbereitung  gegen die Hörner Kids war klar, dass man als Favorit in die Partie ginge, dennoch musste eine konzentrierte und spielerisch überzeugende Leistung hingelegt werden.