Erste spielt meisterlich, Zweite meistert Spiel, Alte Herren spielen altmeisterlich mit Jungspunden

Geschrieben von Michael Dannhauer am . Veröffentlicht in Senioren

Pfingsten ist das Fest des Heiligen Geistes. Auch im Fußball ist es üblich, regelmäßig unterschiedliche Geister zu beschwören. Viele schwören auf den berühmten Teamgeist, ohne den eine Mannschaft nicht erfolgreich sein könne. Fehlt der Teamgeist, beschwört man häufig den Geist eines bestimmten Ortes, so wie derzeit der HSV mittels des Geists von Malente hofft, einen anderen, extrem unheilvollen Geist zu vertreiben – das Abstiegsgespenst. In dem für unsere Seniorenmannschaften sehr entspannt verlaufendem Saisonfinale kommt man bislang jedoch vollkommen ohne Geisterbeschwörung aus.

Die erste Mannschaft hatte am Pfingstmontag den als Meister und Aufsteiger in die Bezirksliga feststehenden SC Kellersberg zu Gast. Nach der hohen Niederlage der Vorwoche wollte unsere Mannschaft wieder an die vielen guten Leistungen dieser Rückrunde anknüpfen. Das gelang vor allem in der ersten Halbzeit, als man mit vielen gelungenen Kombinationen das Spiel dominierte. Christian Jansen und Tom Ofers schossen bis zur Halbzeit eine souveräne 2:0 Führung heraus gegen einen Gegner, dem die Meisterfeier hier und da noch in den Gliedern zu stecken schien. Das änderte sich jedoch in Halbzeit zwei, in der die Gäste mehr Druck machten und zeigten, warum sie die Liga dominieren. In dem Maße, in dem die Gäste aktiver wurden, wurde unsere Mannschaft zunehmend passiver. Und so stand es Mitte der Halbzeit plötzlich 2:2. Erst ab diesem Zeitpunkt nahm auch unser Team wieder an der Partie teil und in den verbleibenden 25 Minuten entwickelte sich doch noch so etwas wie ein richtiges Fußballspiel, das beide Teams gerne gewinnen wollten. Im Gegensatz zum Hinspiel, als man in der letzten Minute den entscheidenden Gegentreffer hinnehmen musste, drehte unser Team dieses Mal den Spieß um. In der letzten Spielminute nutzte Jens Hoffmann ein Missverständnis in der gegnerischen Abwehr und köpfte zum  3:2 Sieg ein. Damit hat unsere Mannschaft in der Rückrunde gegen die drei Top-Teams der Liga gewinnen können, was sicher der eindrucksvollste Beleg für die gute Entwicklung der Mannschaft in der zweiten Saisonhälfte ist.

Die 2. Mannschaft musste sich gegen Berger Preuß mit einem 1:1 Unentschieden begnügen. Nach der frühen Führung durch Marc Mennicken sah es lange nach einem Sieg aus, da unser Team die Führung kompakt und konzentriert verteidigte. 15 Minuten vor dem Ende führte jedoch einer der wenigen defensiven Fehler zu einem Elfmeter für die Gäste, den diese zum 1:1 Endstand nutzten.

Die Alten Herren spielten bereits am Freitagabend. Offiziell hieß der Gegner Alte Herren Nirm. Allerdings war der überwiegende Teil der Nirmer Legenden zur Kräutergeistbeschwörung nach Mallorca gereist. Daher schickten sie zum Spiel kurzerhand vermehrt Akteure  ihrer ersten Mannschaft. Gegen die Jungspunde spielten unsere Alten Herren dann aber mit so viel Geist, dass die zumeist wenig geistvolle, wilde Entschlossenheit der Gäste daran vollkommen abprallte. Am Ende stand ein souveräner 3:0 Sieg für unser Team, das anschließend im Vereinslokal den Geist des Alters feierte.