3 Teams – 9 Spiele – 27 Punkte

Geschrieben von Georg Preußing am . Veröffentlicht in Senioren

Alle Seniorenteams gewinnen erneut – auch Alten Herren sind erfolgreich und besiegen den inneren Schweinehund

Als der gute Schiedsrichter Welter um 16.57 den letzten Pfiff des Tages tat, war der Traumstart des SCL in die neue Saison perfekt. Erneut gewannen alle drei Seniorenteams ihre jeweiligen Spiele und sorgten dafür, dass auch an diesem Sonntag alle neun ausgespielten Punkte an der Monschauer Straße blieben. 3 Teams , 9 Spiele,  27 Punkte  - eine perfekte Vereinsbilanz (die den Recherchen des Autors zufolge im Kreis Aachen nur noch der TV Konzen aufzuweisen hat – Glückwunsch in die Eifel), welche beim SCL in dieser Konstellation einmalig sein dürfte. Auch die Alten Herren waren erfolgreich, besiegten sie doch auf ihrer Mannschaftstour per Rad durch und über die Hügel der Vulkaneifel den inneren Schweinehund. Und da die Elektrolytversorgung durch hopfenhaltigen Gerstensaft ausreichend genug war, musste auch die Flasche hochprozentigen, kräuterhaltigen Hustensafts nicht angetastet werden, so dass es rein ergebnistechnisch gar nichts auszusetzen gab an diesem Wochenende.

Den erfolgreichen Auftakt machte am Sonntagmorgen die dritte Mannschaft, die sich ungefährdet gegen die zweite Mannschaft des SV Kalterherberg durchsetzte. 3:1 hieß es nach 90 Minuten. Ilias Baddioui (zwei Treffer) und Oliver Kittel sorgten schon vor dem Seitenwechsel für einen klaren 3:0 Vorsprung. Nach dem Wechsel tat man allerdings nicht mehr als nötig und brachte sich so selbst um ein möglicherweise deutlicheres Ergebnis. Vielmehr musste man noch den Anschlusstreffer der tapfer kämpfenden, letztlich aber chancenlosen Gäste hinnehmen, was der guten Stimmung jedoch keinen Abbruch tat.

Jede Menge Spektakel gab es mal wieder beim Spiel unserer zweiten Mannschaft, die beim Spiel gegen Blau-Weiß Aachen einige schwierige Situationen zu überstehen hatte. Nach einigen verpassten Gelegenheiten geriet man nach einer Standardsituation in Rückstand und musste kurz darauf eine rote Karte hinnehmen. Im weiteren Verlauf dominierte unsere Mannschaft trotz Unterzahl das Spielgeschehen und glich noch vor der Pause durch Daniel Müller aus. Nach der Halbzeit schoss Max Brauers mit zwei tollen Aktionen eine 3:1 Führung heraus, die das Team mannschaftlich geschlossen verteidigte, bevor in der letzten Spielminute Russel Tshisumpa den 4:1 Endstand erzielte. Lohn für den dritten Sieg in Folge ist die vorübergehende Tabellenführung.

Das erwartet schwere Spiel kam im Anschluss auf unsere erste Mannschaft zu. Erstmals musste man mehrere Umstellungen in der Startelf vornehmen und trotz guter Leistungen der neuen Spieler dauerte es etwas, bis sich das Gefüge gefunden hatte. Zudem stelle sich mit Rhenania Würselen ein Gegner vor, der ganz und gar nicht wie eine Mannschaft agierte, der die beiden Auftaktspiele verloren hatte. Mit aggressivem Pressing aus einer kompakten Grundordnung und jederzeit gefährlich im Spiel nach vorne stellten die Gäste unserer Mannschaft eine echte Aufgabe. Nach einer Findungsphase kam unsere Mannschaft nach 15 Minuten allerdings gut ins Spiel und konnte vor allem durch einen strukturierten Spielaufbau das Pressing der Gäste immer wieder umgehen und gefährliche Angriffe starten, leider ohne Torerfolg. Bennet Kather, Tom Ofers, Christian Jansen und Bastian Hahn scheiterten entweder knapp oder zwangen den gute Gästekeeper zu Glanzparaden. Auf der anderen Seite strich ein Kopfball der Gäste nach einer Ecke nur knapp über das Tor und ein Gästestürmer traf kurz vor der Halbzeit nach einem Solo nur das Außennetz. Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Unsere Mannschaft spielte mit mehr Ballbesitz überlegen, musste jedoch immer wieder bei Kontern der Gäste auf der Hut sein. In der 61. Minute zahlte sich die Überlegenheit dann aus, als nach einem Freistoß Bastian Hahn den verlängerten Ball aus kurzer Entfernung zur Führung einschoss. Den Gästen gab das Tor einen deutlichen Knacks, während unser Team weiter an Sicherheit dazu gewann. Defensiv stabil ließ man kaum gefährliche Torraumszenen zu (Oliver Meyer klärte einmal vor einem einschussbereiten Gästeakteur), während man nach vorne hin es verpasste, das zweite Tor zu erzielen und so eine frühzeitige Entscheidung herbeizuführen. Und so musste man gegen die zum Schluss durch eine gelb-rote Karte dezimierten Gäste stets konzentriert bleiben, um den Vorsprung über die Zeit zu bringen.

Zu Recht freuten sich die Mannschaft und der ganze Verein über den tollen Start in diese Saison, ohne dabei überschwänglich euphorisch zu sein. Dazu bleibt auch gar keine Zeit, die die nächsten Aufgaben stehen schon vor der Tür. Am Donnerstag erwartet die erste Mannschaft um 19.30 Uhr den SV St.Jöris zum Pokalspiel, bei dem man trotz der Aussicht auf ein Viertelfinale gegen Hahn oder Vichttal die ein oder andere Rotation in der Startelf vornehmen wird. Am Sonntag muss man dann bereits um 11 Uhr zum SV Breinig II, die in dieser Saison sicher zu den Top-Mannschaften gehören.