Dritte krönt perfekten Auswärtstag des S.C. Lichtenbusch - Alle drei Seniorenteams exklusive Alte Herren gewinnen ihre Auswärtsspiele

Geschrieben von Georg Preußing am . Veröffentlicht in Senioren

Als der gute Schiedsrichter Naumann um 16:45 den letzten Pfiff des Tages tat, war der perfekte Auswärtstag des S.C. Lichtenbusch amtlich. Die drei Seniorenteams gewannen ihre jeweiligen Spiele und sorgten dafür, dass am Sonntag alle neun ausgespielten Punkte mit zur Monschauer Straße genommen werden konnten.  Das Heimspiel der Alten Herren wurde abgesagt, so dass von dieser Seite die Bilanz nicht noch weiter aufgehübscht werden konnte. Immerhin verblieb so die letzte Woche gewonnene Flasche hochprozentigen, kräuterhaltigen Hustensafts in der Obhut der Grün-Weißen, so dass man rein ergebnistechnisch nichts auszusetzen hatte an diesem Spieltag.

Unsere Dritte Mannschaft setzte am Sonntagnachmittag dem Spieltag aus Grün-Weißer Sicht die Krone auf, nachdem mit einem 3:1 Erfolg bei der SG Monschau/Imgenbroich auch das zweite Saisonspiel gewinnen konnte. Zwei frühe Tore jeweils zu Beginn der beiden Halbzeiten durch André Mendreu und Sascha Gier bedeuteten eine 2:0 Führung. Nach dem Anschlusstreffer Mitte der zweiten Halbzeit wurde das Spiel noch einmal spannend, letztlich beseitigte André Mendreu mit seinem zweiten Treffer jedoch alle Zweifel am zweiten Dreier der Saison.

Die zweite Mannschaft musste bereits morgensbei ihrem ersten Auswärtsspiel zur Zweitvertretung des SV Rott reisen, wo man auf einige alte Bekannte traf. Das Spiel begann spektakulär: Die Führung der Gastgeber in der 11. Minute glich zwei Minuten später Tom Herbertz aus. Rund 70 Minuten und einige vergebene Torchancen später erzielte Spielführer Daniel Müller die Führung, die bis zum Abpfiff Bestand hatte.

Zur ungewohnt frühen Anstoßzeit um 11 Uhr musste am Sonntagmorgen auch  die erste Mannschaft zum Kohlscheider SV reisen, wo man in den letzten Jahren nur mäßig erfolgreich war.  Um ausreichend „wach“ zu sein,  begann der Tag für unser Team bereits um 8.30 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück,für das sich die Mannschaft ganz herzlich bei Karin Karbach bedankt. Und ein starker Kaffee und frische Brötchen sorgten tatsächlich dafür, dass unser Team von Beginn an sehr präsent agierte. Bereits in der vierten Spielminute konnte Marcel Windmüller eine präzise Flanke von Marcel Beckers im Strafraum kontrollieren und den Ball aus kurzer Distanz unhaltbar in den Winkel setzen. Die frühe Führung gab unserer Mannschaft die nötige Sicherheit, so dass man das Spiel aus einer kompakten Ordnung heraus kontrollierte.  Im Vergleich zur letzten Woche zeigte sich das Team auch im Passspiel verbessert, so dass man immer wieder gute Kombinationen zeigte und zu Torchancen kam. Und so konnte man folgerichtig bereits in der 20. Spielminute nachlegen. Wieder bereitete Marcel Beckers mustergültig vor, so dass das Christian Jansen vor dem Tor nur noch den Fuß hinhalten musste. Die robusten und spielstarken Gastgeber hielt man auch im weiteren Verlauf vom eigenen Tor fern, bis auf eine brenzlige Situation nach einer Ecke ließ unsere Mannschaft keine Torchance zu. Auf der anderen Seite verpasste man es, das Spiel schon vor der Halbzeit zu entscheiden, doch u.a. Jens Hoffmann und Marcel Windmüller ließen große Chancen ungenutzt. Damit war klar, dass es bis zum Schlusspfiff noch ein hartes Stück Arbeit sein würde.  Dies bewahrheitete sich bereits zehn Minuten später, als den Gastgebern nach einer Ecke und einer unglücklichen Abwehraktion der Anschlusstreffer gelang. Gegen nun aggressivere und früh pressende Gastgeber ließ sich unser Team in den folgenden Minuten zunächst ein wenig von seiner Linie abbringen. Erst nach und nach fand man wieder zur Sicherheit aus der ersten Halbzeit zurück. Dabei half natürlich auch der dritte Treffer für unsere Mannschaft. Christian Jansen jagte dem Innenverteidiger den Ball ab, behielt anschließend allein vor dem Tor die Ruhe und schob zum 3:1 ein. Anschließend kontrollierte unsere Mannschaft das Geschehen und erzielte in der letzten Spielminute nach einer schönen Kombination noch das 4:1 durch Sebastian Brust. Im Gefühl des sicheren Sieges ließ man dann in der Nachspielzeit – ebenfalls nach einer unglücklich abgewehrten Ecke – noch den zweiten Gegentreffer zu. Die Stimmung in der Kabine war naturgemäß hervorragend und bildete einen würdigen Rahmen, um Marcel Pfeiffer zu verabschieden, der zumindest für die Dauer der Hinrunde studienbedingt in Hamburg weilt.

Mit zwei Siegen und weitestgehend überzeugenden Leistungen ist man bislang überraschend gut aus den Startlöchern gekommen. In der folgenden Woche gilt es daran anzuknüpfen, auch wenn man urlaubs- und berufsbedingt einige Spieler wird ersetzen müssen.  Gegner im Heimspiel um 15 Uhr  ist dann Rhenania Würselen,  die nach zwei Niederlagen sicherlich darauf brennen, die ersten Punkte zu holen.