Erste knockt sich selbst aus, Zweite boxt sich durch, A-Jugend siegt nach Punkten, Alte Herren simulieren K.O.

Geschrieben von M.Dannhauer am . Veröffentlicht in 1. Mannschaft

Zwei Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage brachte das Wochenende für die Teams des SCL. Die erste Mannschaft musste eine unverdiente und unglückliche Niederlage beim Tabellenführer aus Kellersberg einstecken. Die zweite Mannschaft siegte beim Fusionsklub Berger Preuss und übernahm wieder die Tabellenführung. Die A-Jugend starte nach der Herbstpause ebenfalls siegreich, musste aber gegen den FC Roetgen bis zur letzten Minute hart kämpfen. Die Alten Herren boten gegen und mit den Alemannen aus Mariadorf ein „super gutes Alte Herren-Spiel“ (Zitat eines Mariadorfers), wobei die Kategorie „super gut“ durch den Zusatz „Alte Herren Spiel“ ein wenig relativiert wird. Dabei tat man nach einem frühen 0:2 Rückstand so, als sei man schon erledigt, schlug aber in der zweiten Hälfte mit der Kraft eines angeschlagenen Boxers zurück und erzielte noch ein 2:2.

Die A-Jugend kam am Samstag zu einem mühsam erkämpften 1:0 Erfolg gegen den FC Roetgen. Nach überlegender Anfangsphase erzielte Jan Frings das Tor des Tages bereits Mitte der ersten Hälfte. Im Anschluss verpasste man eine höhere Führung, so dass die Begegnung offen blieb. Mit hohem kämpferischem Einsatz konnte das Team, trotz Unterzahl in den letzten 20 Minuten, die knappe Führung aber ins Ziel retten.

Das anschließende Spiel der Alten Herren ging trotz Flutlicht weitestgehend unbemerkt von statten. Kein Wunder, schließlich lockte zeitgleich nicht nur St. Martin die Dorfbewohner, sondern an jenem achten November auch der Karnevalsauftakt der örtlichen KG, die damit den Preis für die früheste Sessionseröffnung noch vor dem AKV und ganz Köln gewann. Verpasst haben die ausbleibenden Zuschauer eine Begegnung, bei der es die ganze Zeit  „rauf und runter ging“ (Zitat eines Mariadorfers). Das ist bemerkenswert, denn normalerweise geht es bei Alte-Herren Spielen mit zunehmender Spieldauer immer nur runter – mit dem Niveau. In diesem Spiel jedoch spielten beide Teams durchgehend auf einem Level, wobei die Gäste aus Mariadorf „einen Blitzstart erwischten“ und unser Team „hinten raus mehr Luft hatte“. (Zitat aus Mariadorf) Ob der Hinweis mit der Luft so stimmt, muss wissenschaftlich noch überprüft werden. Bislang gehen allgemeingültige thermische Erkenntnisse davon aus, dass für beide Teams auf dem Lichtenbuscher Sportplatz bis zum Schlusspfiff gleich viel Luft zur Verfügung stand. Offenbar jedoch machte unser Team aus der vorhandenen Luft mehr und so konnte man in diesem Spiel ein „gerechtes 2:2 erzielen, was auch hätte 5:5 ausgehen können“. (Zitat Mariadorf, welches das Spiel treffend zusammenfasst). Zu einem Würfeln um hochprozentige Getränke kam es nicht mehr, schließlich mussten im Dorf die erwähnten Anschlusstermine absolviert werden.

Die zweite Mannschaft fuhr beim SC Berger Preuß III den erhofften Sieg ein. Zum 2:1 Erfolg steuerte Daniel Müller beide Treffer bei. Eine insgesamt überlegen gestaltete Partie machte man auch hier spannend, da man eine vorzeitige Entscheidung verpasste und nach einer Unaufmerksamkeit kurz nach der Halbzeit den Ausgleich kassierte. Unser Team setzte aber nach und konnte verdiente drei Punkte mit nach Hause nehmen.

Die erste Mannschaft zeigte beim unangefochtenen Tabellenführer in Kellersberg eine sehr gute Leistung. Dabei hatte man den Gastgeber schon am Rande einer Niederlage. Die frühe Führung der Heimmannschaft konterte Jens Hoffmann nach 20 Minuten. Spätestens ab diesem Zeitpunkt war es ein Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften, die beide gewinnen wollten. Dabei zeigte unser Team vielfach das strukturierter Spiel, konnte aber leider vielversprechende Angriffe häufig nicht zu Ende spielen. Dennoch gelang die Führung durch Niklas Tzschoppe, der per Kopf nach einem lang getretenen Freistoß traf. Leider jedoch verhinderten in der Schlussphase zwei unkoordinierte Abwehraktionen sowohl die möglichen drei Punkte, als auch den eigentlich absolut verdienten einen Punkt. Zunächst verursachte man einen unnötigen Freistoß in Strafraumnähe, den ein Kellersberger humorlos in den Winkel drosch. Auf der anderen Seite hatte man kurz darauf Pech, als Dustin Mommertz einen Freistoß aus ähnlicher Position an die Unterkante der Latte setzte, von wo aus der Ball wohl vor der Torlinie aufsprang und geklärt wurde. In der letzten Spielminute vertändelte man eine letzte, verzweifelt und eigentlich ungefährlich in den Strafraum geschlagene Flanke. Kellersberg nutze diesen Fehler und erzielte in Minute drei der Nachspielzeit mit dem Schlusspfiff den Siegtreffer.  Unserer Mannschaft bleibt daher nur, sich an der gezeigten Leistung hoch zu ziehen und nächste Woche im Heimspiel gegen Weisweiler alles zu tun, um die Punkte zurück zu holen. 

Kommentare   

0 # hongjunminghongjunming 2018-04-13 09:31
louis vuitton
louis vuitton handbags
gucci outlet: www.gucci-outlet.cc
www.authenticlouisvuittonhandb ags.us.com
Antworten
0 # RE: Erste knockt sich selbst aus, Zweite boxt sich durch, A-Jugend siegt nach Punkten, Alte Herren simulieren K.O.louis vuitton 2015-09-28 03:23
chentingting
Louis Vuitton Outlet: www.cheaplouisvuittonbagso.com
Cheap Louis Vuitton Bags: www.cheaplouisvuitton-bagso.ne t
LV handbags: www.cheaplvbags-top.net
air max ltd: www.cheapnikeairmaxltd.com
coach 80% off: www.coach80off.com
Antworten
0 # RE: Erste knockt sich selbst aus, Zweite boxt sich durch, A-Jugend siegt nach Punkten, Alte Herren simulieren K.O.louis vuitton 2015-11-14 06:57 Antworten
0 # RE: Erste knockt sich selbst aus, Zweite boxt sich durch, A-Jugend siegt nach Punkten, Alte Herren simulieren K.O.chenlixiang 2017-09-20 04:00 Antworten