Überragender Torwart und Standardkünstler machen den Unterschied

Geschrieben von Yannic Schumacher am . Veröffentlicht in D1-Junioren

Nach der kalten und dunklen Trainingswoche, entzückte heute das Wetter mit milden Temperaturen und Sonnenschein. Und genau so sollten auch die Gesichter der Mannschaft nach einem schönen Fußballspiel gegen den Tabellenführer von FV Vaalserquartier aussehen. Aber alles der Reihe nach...

Die Vorzeichen waren klar. Vaalserquartier reiste als ungeschlagener Tabellenführer an der Monschauerstraße an und hatte, wenn auch mit einem Spiel mehr, bereits 13 Punkte auf der Haben-Seite. Auf der anderen Seite standen wir, die bisher einen Sieg und drei Unentschieden zu verbuchen hatten und mit Vaalserquartier die einzige Mannschaft in der Staffel war, die noch keine Niederlage einstecken musste. Um den Anschluss zu halten musste also ein Sieg her.

Die etwas ersatzgeplagten Gäste aus Vaalserquartier begannen stark und drängten unsere Truppe ersteinmal hinten hinein. Gegen schnelle Außenstürmer war zu Beginn kaum ein Mittel gewachsen und so musste ein ums andere Mal zur Ecke geklärt werden. Diese wurden aber zum Glück konsequent verteidigt, sodass hieraus keine Gefahr entstehen konnte. Die in weinrot spielenden Lichtenbuscher fanden nun aber auch besser ins Spiel und vorallem der Spielaufbau wurde besser organisiert. Man konnte sich klare Feldvorteile sichern, jedoch waren die Jungs von Vaalserquartier in den Kontersituation immer brandgefährlich. Leider konnte unsere Mannschaft aus dem Ballbesitz keinen Profit schlagen und man spielte nur selten zwingend zum Tor. Ein gechippter Pass über die Abwehr in Juans Lauf, der Volley abzog, versprühte dann erstmals richtige Torgefahr. Der Keeper vom FVV konnte den Ball aber gut parieren. Bis zur Halbzeit taten sich beide Mannschaften nichts mehr und so ging man mit einem 0:0 in die Pause.

In der Pause waren dann einige taktische Änderungen angesagt. Max rückte für Juan in den Mittelsturm und letzterer sollte mit seiner Geschwindigkeit für mehr Gefahr über die Außen sorgen. Zusätzlich sollte unser Mittelfeld mutiger agieren und selber den Weg in die Spitze suchen. Mit dem unbedingten Willen zu gewinnen ging man dann zurück auf den Platz um endlich den nächsten 3er einzufahren. Die Lichtenbuscher begannen direkt wieder dominant und erzwangen in der Folge die ein oder andere Ecke. Eine solche war es dann, die zur Führung führte. Noah H. zirkelte die Ecke, von der linken Seite getreten, in den oberen rechten Knick und die Lichtenbuscher führten. Nach einer kurzen Phase, in der eventuell das 2:0 möglich gewesen wäre, drehten aber auch die in grün spielenden Gäste wieder auf. Erst ein Abseitstor und dann ein gut vorgetragener Angriff über die rechte Seite ließ die Hoffnung der Gäste aufkeimen. Der Außenstürmer setzte sich stark auf der Außenbahn durch und brachte den Ball gefährlich vors Tor. Hier machte der andere Außenstürmer den genau richtigen Weg und schloss aus gut 5m in die linke Ecke ab. Jedoch waren die Lichtenbuscher heute mit einem überragenden Schlussmann ausgestattet, der den Ball in bester Torwartmanier aus der linken Ecke kratzte. Eine spätere Ecke wurde dann nochmal höchst gefährlich, René konnte aber mit größtem Mut den Gegentreffer verhindern. Etwas weniger als zehn Minuten vor dem Ende kam es dann nach einem Foul im Mittelfeld zum Freistoß für den SCL. Aus gut 25m war es erneut Noah H., der den Ball über den Torwart in die rechte obere Ecke beförderte und somit seinen zweiten Standarttreffer des heutigen Tages markierte. Wenige Minuten bzw. eine Glanztat von Rene später war dann Schluss und die Lichtenbuscher konnten ihren zweiten Heimsieg der Saison bejubeln. Durch eine gute fußballerische Leistung und einen überragend aufgelegten Schlussmann, war der Sieg im Endeffekt verdient.

Mit nun noch drei Spielen bis zur Winterpause, halten die Lichtenbuscher einen starken fünften Tabellenplatz in die Höhe. Mit dem anstehenden Spiel gegen den Kohlscheider BC und die vermeintlich leichteren Spiele gegen Rhenania Würselen und Alemannia Mariadorf, sind wir in der Lage einen großen Sprung Richtung Tabellenspitze zu machen. Dafür braucht es aber weiterhin ein konzentriertes und motiviertes Team, das Woche für Woche alles für den gemeinschaftlichen Erfolg tut.

Kommentare   

0 # Überragender Torwart und Standardkünstle r machen den Unterschiedmanicure 2017-03-27 20:07
Hi! I simply would like to offer you a big thumbs up for the great
information you have got here on this post. I'll be coming
back to your web site for more soon.
Antworten
0 # RE: Überragender Torwart und Standardkünstle r machen den Unterschiedchenlixiang 2017-09-20 05:16 Antworten